Darf ich mich euch vorstellen? Mein Name ist Kuno....

und ich bin ein Eisbär. Wir Eisbären sind wie ihr Menschen Säugetiere, allerdings gehören wir zur Ordnung der Raubtiere sowie zur Familie der Bären.

Ursprünglich waren wir Eisbären mal Braunbären. Vor etwa 50.000 Jahren aber beschlossen einige Braunbären sich von den anderen Braunbären zu trennen, um sich auf die Suche nach einem neuen zu Hause zu machen. Sie landeten am und um den heutigen Nordpol, z. B. in Alaska und Grönland, wo sie sich niederließen. Dort gab es ausreichend Nahrung und aus dem Schnee konnten sich die Bären tolle Höhlen bauen. Um sich bei der Jagd im weißen Schnee ihrer neuen Heimat besser verstecken zu können, wurde das Fell der Bären immer heller, bis es schließlich gelblich-weiß war. Und deshalb bin ich heute ein weißer Bär.

Unter meinem hellen Fell findet man aber heute noch viele Ähnlichkeiten mit meinem Brüdern den Braunbären. Wir Eisbären werden ca. 2,5m lang und fast 2m hoch. Ausgewachsene Bären wiegen meist um die 500kg, einige besonders große Exemplare können auch 800kg auf die Waage bringen - das ist fast so viel wie ein kleines Auto!

Wir können nicht so gut sehen, dafür haben wir aber ausgezeichnete Nasen. Damit können wir unsere Lieblingsmahlzeit, nämlich Robben, sogar unter dem Eis riechen. Neben Robben essen wir übrigens auch gerne mal Fische und Seevögel. Unser Fell ist so dicht, dass kein Wasser durchdringt. Da die Haut darunter schwarz ist, können wir Wärme besonders gut aufnehmen. Außerdem haben wir eine ganz dicke Fettschicht unter der Haut, mit der wir Wärme in unserem Körper speichern können und uns somit nie kalt wird. Die Wärme speichern und im Körper behalten können wir Eisbären so gut, dass man uns selbst mit einer Wärmebildkamera nicht entdecken kann.

Ein besonderes Werkzeug sind übrigens unsere Füße, die auch Tatzen genannt werden. Die Tatzen sind auf der Unterseite (also an der Fußsohle) stark behaart. Dadurch bleiben unsere Füße immer warm und schützen uns vorm Ausrutschen auf dem Eis. Zugleich finden sich kleine Schwimmhäute an den Tatzen, wodurch die Füße auch als Paddel beim Schwimmen dienen. Wir sind hervorragende Schwimmer und können sogar mehrere Minuten tauchen. Wie lange könnt ihr denn die Luft anhalten? Probiert es einfach doch mal im Schwimmbad aus - aber bitte nur wenn ein Erwachsener bei euch ist, der auf euch aufpasst!

Auch im Wandern sind wir Eisbären sehr ausdauernd. Dabei wandern wir im Sommer nach Norden und im Winter nach Süden, meist bis zu 80km am Tag. Und wenn es mal schneller gehen muss, können wir bis zu 40km/h schnell laufen. Hindernisse wie Eisspalten sind dabei selten ein Problem, da wir ohne Probleme  bis zu 5m weit springen können.

Zur Zeit leidet unsere Heimat jedoch stak unter den Folgen des Klimawandels. Da es immer wärmer wird, schmelzen große Flächen einfach weg. Dadurch wird unser Jagdrevier  immer kleiner und die Nahrungssuche immer schwieriger. Das ist besonders schlimm für Eisbärenbabies, da sie noch nicht so weit für die Futtersuche laufen können und auf das Essen in der Nähe angewiesen wird. Finden sie dort nichts, müssen sie verhungern und die Zahl der Eisbären wird immer kleiner.

Wenn du gerne mithelfen möchtest die Eisbären zu schützen, dann findest du bei unseren Klimaschutztipps viele gute Ideen, wie DU das Klima und damit den Lebensraum der Eisbären schützen kannst.

Vielen Dank für eure Unterstützung und viele Grüße vom Nordpol,

Euer